Die Gartenkooperative am Markt: Fr. 28. April, 8.30 - 11.30, Buchs, Alvierparkplatz, Freitagsmarkt

Die Gartenkooperative am Markt: Do. 1. Juni, 8.30 - 11.30, Balzers, Beim Gemeindehaus, Wochenmarkt

Die Gartenkooperative am Markt: Sa. 3. Juni, 8.30 - 12, Grabs, Marktplatz, Werdenberger Buuramart

 

Es gibt noch Abos für die wöchentlichen Gemüsetaschen!

Neues aus dem Garten

Blühender Acker bei der Gartenkooperative: Nützlingsblühstreifen

Blühender Acker bei der Gartenkooperative: Nützlingsblühstreifen

Die Lauchmotte vernichtete uns im ersten Jahr die Lauchernte fast gänzlich . Der Kohlweissling bereitete Karin schlaflose Nächte. Letztes Jahr...

Schön wars am Frühlingsfest

Schön wars am Frühlingsfest

Unser Gartenteam wächst

Unser Gartenteam wächst

Wie bereits im Dezember-Newsletter berichtet, möchten wir die Chance nutzen, die uns der neue Gemüsetunnel bietet. Wir können damit mehr...

Bitte unsere schönen Taschen nicht wegschmeissen

Bitte unsere schönen Taschen nicht wegschmeissen

Unsere schönen Taschen kommen – Nachhaltigkeit verpflichtet – aus einer Frauenkooperative in Nicaragua. Dort wurden sie nach unseren Wünschen hergestellt,...

Du kannst Deine Arbeitseinsätze langfristig planen

Du kannst Deine Arbeitseinsätze langfristig planen

Wir schreiben die Arbeitseinsätze so früh wie möglich aus. Beim Abpacken und Verteilen beispielsweise ist ja schon im Januar klar,...

Karins Bericht aus dem Garten

Karins Bericht aus dem Garten

Wir haben das schöne Wetter diese Woche genutzt und auf dem Feld viel geschafft: Broccoli, Salat, Bundzwiebeln gepflanzt, Gründüngung, gesät,...

Was macht eigentlich das „Ressort Finanzen“?

Was macht eigentlich das „Ressort Finanzen“?

Das Ressort Finanzen macht natürlich vor allem das, was jedem als Erstes dazu einfällt: Die Einnahmen und Ausgaben sammeln, zusammenführen...

Der Anbauplan ist online

Der Anbauplan ist online

Es ist für Laien ja jedesmal ein kleines Wunder, wenn man Woche für Woche eine Tasche voll Gemüse und Salate...

Das eigene Gemüse geniessen

Woche für Woche eine Tasche voll frisches Bio-Gemüse aus der eigenen Region: Diesen Traum haben wir uns erfüllt!

Derzeit 81 Haushalte in Liechtenstein und im Werdenberg  legen, unter der fachkundigen Leitung der gelernten Bio-Gemüsegärtnerin Karin Huber, selbst Hand an. Die Arbeit lohnt sich: Das Gemüse schmeckt ausgezeichnet, das Angebot ist riesig, über 60 Gemüse- und Salatsorten sind dabei, zum Teil auch alte „Pro-Specie-Rara“-Sorten. Die Gemüsetaschen reichen für einen Zwei- bis Drei-Personen-Haushalt aus, im Winter ist es etwas knapper, im Sommer üppig. Die Zufriedenheit der Abonnentinnen und Abonnenten ist gross. Im nachfolgenden Film erährst Du mehr darüber.

Seit dem 1. Januar 2017 können wir wieder neue Abos anbieten, ausserdem möchte eine Abonnentin (Depot Vaduz) ihre Tasche gerne mit jemandem teilen.

Wenn Du interessiert bist, sichere Dir Dein Gemüseabo oder melde Dich unter info@gartenkooperative.li.

 

Was sagen unsere Mitglieder

  • "Für uns gibt es nur Vorteile als Genossenschaftlerinnen. Jede Woche können wir unsere Familie gesund und saisonal füttern mit unsere Wundertüte die wir jeden Mittwoch kriegen. Wir haben neues Gemüse kennengelernt, neue Gerichte probiert während wir uns gesund ernähren konnten. Wir haben auch viele neue Freundschaften geschlossen, den Kinder gezeigt wie und wo Gemüse wächst und wir hatten alle Freude an der Zusammenarbeit auf dem Feld."
  • "Frisches biologisches Gemüse, vielfältig, abwechslungsreich und bei uns im Land gewachsen und gereift! Für mich die wesentlichen Gründe um bei der Gartenkooperative dabeizusein und mitzuarbeiten. Bei meinen Arbeitseinsätzen schätze ich sehr, dass ich den Gartenrhythmus hautnah miterlebe und dass ich Gleichgesinnte treffe. Ich freue mich auf jede Gemüsetasche."

  • "Für einen eigenen Garten fehlten der Platz, die Zeit und das Know-How, da kam diese grossartige Idee einer Gartenkooperative gerade recht. Seither essen wir etwas mehr, aber vor allem mehr saisonales und hiesiges Bio-Gemüse und haben auch schon das eine oder andere Grünzeug (neu) kennen und schätzen gelernt. Die Einsätze auf dem Feld sind gut zu meistern und die Rübchen schmecken noch etwas besser, wenn sie selber geerntet wurden."
  • "Die Idee, in Liechtenstein ein solches Projekt ohne Zwang oder Not, sondern aus Überzeugung umzusetzen, hat uns sofort gefallen. Wir teilen den Ernteertrag und die Arbeit mit unseren Nachbarn, was sich sehr gut bewährt hat. Die Arbeit auf dem Feld ist zwar anstrengend, aber man ist glücklicherweise immer in guter Gesellschaft. Die Qualität des Gemüses ist ausgezeichnet!"

Bist Du dabei?

Klicke einfach auf den roten Button, um eine Bio-Gemüse-Tasche zu abonnieren!