Karins Bericht aus dem Garten

Auf dem Feld haben wir in der ersten Märzwoche Federkohlstrünke abgeräumt und die ersten Beete mit unserer Spatenmaschine ( die „Goldoni“!) gespatet und Steckzwiebeln und Ackerbohnen gesteckt. Wegen des sehr wechselhaften und unbeständigen, oft nassen Wetters müssen die Einsätze auf dem Feld momentan etwas kurzfristig ausgeschrieben werden. Wir haben das Feld nochmal genau ausgemessen, nun legen wir schöne Mittelwege an und teilen das Feld damit in vier Teile. Die Grasansaat folgt demnächst.

Im Tunnel wächst es dank steigender Tageslänge und bereits sehr milden Tagestemperaturen kräftig. Dem Nüsslisalat wird es zu warm; damit er nicht aufstengelt, müssen wir kommende Woche den Rest abernten, freut Euch auf grosse Mengen! Bereits haben wir die ersten Kohlrabi, Kopfsalate und Eichblattsalate gepflanzt. Auf den frei werdenden Beeten säen wir  Radiesli und Spinat an. Bis spätestens Ende April muss der Platz für die Sommerbepflanzung frei werden (Tomaten, Gurken, Peperoni, Auberginen). Darauf müssen wir mit der Planung Rücksicht nehmen.

Um den Verlust an Setzlingen durch Mäusefrass zu minimieren, setzen wir im Tunnel neu Profifallen ein („Topcat“). Die automatische Firstlüftung reicht im Frühling nicht aus, um die Feuchtigkeit durch Kondenswasserbildung abzuführen, und ausreichendes Lüften ist vorbeugend bei Pilz- und Schimmelbefall. Da ist es super, dass sich  ein Genossenschafter bereit erklärt hat, bei schönem Wetter täglich morgens und abends die Türen und die Seitenlüftung zu öffnen und zu schliessen.

Den Anbauplan für Feld und Tunnel findest Du hier.