Bericht aus Garten und Tunnel

Im Tun­nel machen wir wöchent­lich  Pfle­ge­ar­bei­ten, die Pflänz­chen wer­den auf­ge­bun­den und die Toma­ten “aus­ge­geizt”, d.h. die jun­gen Sei­ten­trie­be wer­den ent­fernt. Dank die­ser regel­mäs­si­gen Arbei­ten sieht es im Tun­nel ent­spre­chend gepflegt aus. Gegen Blatt­laus­be­fall haben wir Nütz­lin­ge ein­ge­setzt, näm­lich Gall­mücken­lar­ven. Aus dem Tun­nel gibt es wohl bald die ersten Gur­ken zu ernten.

Auf dem Feld spürt man immer noch die Kli­ma­schwan­kun­gen: Frost, Hit­ze, Trocken­heit. Das hat bei eini­gen Pflan­zen zu Stress­re­ak­tio­nen wie vor­zei­ti­ges Blü­hen geführt, was zum Bei­spiel dem Broc­co­li letz­te Woche anzu­se­hen war. Die Som­mer­kul­tu­ren sind alle gesät und gepflanzt, die Zuc­chet­ti wer­den bald ern­te­reif sein. Ab Mit­te Juni den­ken die Gärt­ne­rIn­nen schon an den Win­ter, es gibt noch Kohl­ar­ten und Lauch zu pflan­zen, danach fol­gen bereits die Wintersalate.

Auf dem Feld sind der­zeit zwei gros­se Flä­chen blü­hen­de Phace­lia sehr schön anzu­se­hen, die fleis­sig von Bie­nen und Hum­meln besucht wer­den. Nicht umsonst wer­den sie auch Bie­nen­wei­de, Bie­nen­freund, Büschel­schön oder Büschel­blu­me genannt, sie­he Foto.