Edgar Infrastruktur

Edgar Bargetze hat sich seit seiner Wahl in die Betriebsgruppe letzten Februar mächtig ins Zeug gelegt. Er arbeitet im Bereich Infrastruktur eng mit Janosch Marquart zusammen. Was es zu bauen gibt, baut Edgar – als Schreiner ein Profi – mit Phantasie und Präzision. HIer sein Bericht über die Tätigkeiten, die er dieses Jahr erledigt hat:

Als ich Anfang dieses Jahres in die Betriebsgruppe aufgenommen wurde, durfte ich aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit als Handwerker einen Teil des Ressorts Infrastruktur übernehmen.

Als erstes flickte ich diverse Holzstiele von Hacken, Rechen und Spaten und schaffte endlich einen neuen Besen für die Abpackhalle an. Danach konstruierte ich Saatschuhe für die Gartenfachkräfte, die ich auch kurz darauf brauchen konnte, um den neuen Platz für den Bauwagen festzutreten und zu ebnen.

Da das bisher bereit stehende ToiToi-WC aufgrund der beendeten Arbeiten beim Milchhof abtransportiert wurde, musste eine Alternative her. Wir entschieden uns dafür, ein umweltfreundliches Kompostklo zu bauen, für dessen Konstruktion ich zuständig war. Dieses wurde dann auch sogleich beim neu erstellten Sitzplatz montiert und entpuppte sich als viel gemütlicher als das zuvor benutzte Plastik-Klo.

Der heisse August bereitete der Klimaanlage des Kühlwagens Probleme. Um dessen Stromverbrauch zu senken und den Wagen ökologischer zu machen, isolierten Janosch und ich den hinteren Teil mit wärmedämmenden XPS Platten.

Da die abklappbare Trennwand im Kühlwagen für den Gebrauch zu unhandlich war, erstellte ich dann noch eine Holzwand mit praktischer Türe. Um den Kühlwagen im Winter als „Wärmewagen“ tauglicher zu machen, montierte ich dann im Oktober mit tatkräftiger Hilfe von Magdalena und Anna noch den Rest des Wagens mit isolierenden XPS Platten aus.

Als nächstes Projekt stehen aufgrund der neuen Abomodelle eine leichte Vergrösserung der Abpacktische und eine Modifizierung der Gestelle im Lieferwagen an.

Ausserdem habe ich einen Stand gebastelt, der im November/Dezember in Einkaufszentren oder auf Märkten im Einsatz ist.

Die Verschönerung der Abpackhalle ist ein Projekt, mit dem ich mich das ganze Jahr über beschäftigte und bei dem ich mir wohl auch im kommenden die Zähne ausbeissen werde, da dies ohne grössere finanzielle Mittel nicht möglich sein wird…

Edgar Bargetze