Aussaat- und Anbauplanung

wYILnOz5VUvsbIgyL2JQC_A1jA2BI6BW40FQRB3t75A,u03FzWSZVLpHHXYyoHwggzbCMtlYz45mjZaiFGHSdx8
Es ist eine grosse Arbeit, im Winter so zu planen, dass das ganze Jahr über genügend – also nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel – Gemüse zur Verfügung steht. Wir arbeiten mit einer rotierenden Fruchtfolge der Pflanzenfamilien. So können wir die nötigen Anbaupausen innerhalb derselben Familie gewährleisten und zur Gesunderhaltung der Kulturen beitragen. Zur Steigerung der Fruchtbarkeit haben wir auch Grünbrachen, wo wir zwei Jahre lang kein Gemüse anbauen.

Ist es nicht eine Freude, wenn man in der Aussaat- und Anbautabelle 2019 (zum Vergleich Aussaat- und Anbautabelle 2018) zehn verschiedene Tomatensorten findet, von denen z.B. eine Cherry-Tomaten-Sorte relativ nüchtern „Black Cherry“ heisst, andere aber „Yellow Submarine“ oder „Donatellina“ und die grossen Tomaten Namen wie „White Sensation“, „Moneymaker“ oder „Kalypso“ tragen, während eine unserer sechs Paprika-Sorten „Lazy Lou“ heisst und wir früher sogar Sorten wie „Gelbes Stierhorn“ (Corno di Toro Giallo) oder „Langer Süsser“ hatten?