Unser eigener Kompost

Liebe Mitgärtnerinnen & Mitgärtner

Falls ihr in den letzten Tagen mal an unserem Feld „Bim Flugplatz“ vorbeigekommen seid, ist euch vielleicht aufgefallen, dass sich was beim Kompostsammelplatz verändert hat. Wie schon angekündigt, wollen wir heuer vermehrt unser Augenmerk auf die Bodengesundheit richten. Denn geht es unserem Boden und dessen Lebewesen gut, stärkt dies auch unsere Pflänzlein und deren Widerstandskräfte gegen alle Widrigkeiten so eines Pflanzendaseins.

Ganz wichtig unter diesem Aspekt ist die Rückführung all unserer Erntereste und Rüstabfälle auf unser Feld. Neben der teilweisen direkten Einarbeitung werden wir in Zukunft unseren eigenen Kompost bereiten. So verhindern wir unnötige Nährstoffverluste und reichern den Boden mit organischem Material an, was unsere fleißigen Helferlein – Mikroorganismen, Würmer, … – freut sowie den Boden lockert.

Um einen optimalen Kompostierprozess zu erreichen, werden wir mit einem Kompostwender arbeiten, da in dieser Größenordnung die händische Durchmischung und mehrfache Umsetzung nicht praktikabel ist. Im Moment sind wir dabei, unsere letztjährigen Erntereste, gemeinsam mit zugekauftem Bio-Rindermist als Miete aufzusetzen. Anschliessend wird die Miete mehrfach mit dem Kompostwender bearbeitet. In ein paar Wochen sollte dann der fertige Kompost bereit sein, um in den Boden eingearbeitet werden zu können.

Es freut uns GärtnerInnen sehr, dass wir wieder einen Schritt weiter in Richtung unserer gehegten Zukunftsvisionen gemeinsam gehen.

Bis bald auf dem Feld.

Liebe Grüße,
das Gartenteam

Dieser Artikel erschien als „Gartenbrief KW 11/18“ auf dem Beipackzettel zur Gemüsetasche der Kalenderwoche 11. Die anderen Gartenbriefe seit dem letzten Newsletter findet Ihr hier:
KW 08, KW 09KW 10KW 12KW 13,