Vieles machen wir gut!

Lie­be Mit­gärt­ne­rin­nen & Mitgärtner

Ganz ent­spannt & gelas­sen vom hin­ter­sten Win­kel aus quer­feld­ein über unse­ren Acker spa­zie­ren. Dabei den Blick schwei­fen las­sen, den „Arbeits­blick“ abschal­ten & ein­fach hin­ein spü­ren – wann macht man das schon?

So gesche­hen letz­ten Frei­tag­nach­mit­tag, als wir unse­re Arbeit für einen gärt­ne­ri­schen Aus­tausch mit Bio­gärt­ne­rIn Toni Böck­le & Son­ja von der Agra grad an Ort & Stel­le lie­gen lies­sen. Seit Mona­ten beschäf­tigt uns Gärt­ne­rIn­nen die unse­rem Gefühl nach lei­den­de Vita­li­tät der Pflan­zen an unse­rem Feld. Auf Anfra­ge kamen die bei­den, um gemein­sam genau­er hin­zu­se­hen, hin­ein­zu­spü­ren & ihren lang­jäh­ri­gen Erfah­rungs­schatz mit uns zu teilen.

Sehr auf­schluss­reich waren die Spa­ten­pro­ben, wel­che wir an den unter­schied­lich­sten Stel­len nah­men. Die Erde ist trocken, sehr trocken. Gera­de bei den frisch bear­bei­te­ten Bee­ten bis in ca. 20cm Tie­fe. Da ist das Giess­was­ser, das wir unse­ren Jung­pflan­zen zufüh­ren kön­nen, ein Trop­fen auf den heis­sen Stein & dient gera­de mal zum Überleben.

Statt in die Tie­fe zu wur­zeln & ein gesun­des, kräf­ti­ges Wur­zel­werk aus­zu­bil­den, blei­ben sie im Setz­lings­wur­zel­bal­len & schnü­ren sich sel­ber ab, da um sie her­um wid­ri­ge Bedin­gun­gen herr­schen. An den weni­ger bear­bei­te­ten Stel­len ist der Boden zwar recht hart, aber nach ca. 10 cm wird er feucht. Da fin­det man auch Wür­mer, Wur­zeln, Myzel & Regenwurmgänge.

Gemein­sam über­leg­ten wir uns Stra­te­gien der Boden­be­rei­tung, um in Zukunft die Boden­feuch­te & Struk­tur bes­ser hal­ten zu kön­nen, um ein rasches Anwach­sen der Setz­lin­ge & ein gesun­des Wur­zel­werk zu erreichen.

Auch neigt unser Boden zu ober­fläch­li­chem Ver­schläm­men & anschlies­sen­dem Auf­reis­sen. Das trock­net eben­falls aus und durch das Schlies­sen der Poren wird die Erde zu wenig belüf­tet. Ver­mehrt hacken kann da hilf­reich sein, auch um Sauer­stoff in den Boden zu bekom­men, damit unse­re Mikro­or­ga­nis­men arbei­ten & Nähr­stof­fe umge­setzt wer­den können.

Die bei­den waren sehr zuver­sicht­lich – es ist eben ein extre­mes Jahr heu­er – vie­les machen wir gut – man­ches darf noch aus­pro­biert wer­den. Das macht uns Mut!

Bis bald auf dem Feld.
Lie­be Grüße,
das Gartenteam