Ein Blick über den Tellerrand

Liebe Mitgärtnerinnen & Mitgärtner

Gärtnerische Gedanken während der hitzebedingten Siesta… Wir als Gartenkooperative sind Teil der Bewegung für „Solidarische Landwirtschaft (Solawi), auch CSA (Community supported Agriculture) genannt. Merkmale solidarischer Landwirtschaft sind u.a. die direkte Zusammenarbeit von BäuerInnen & KonsumentInnen, fixe Abnahmeverträge, Mitarbeit & Mitgestaltung durch die Mitwirkenden, sowie die gemeinsame Vorfinanzierung eines Betriebsjahres.

Diese Form des Landwirtschaftens hat viele Vorteile für alle Beteiligten, da nicht der Marktpreis die Richtung für Produktionsweisen vorgibt. Es entsteht Raum für alte & weniger ertragreiche Sorten, ökologische & nachhaltige Anbaumethoden, faire Arbeitsbedingungen, u.v.m… Durch die Mitarbeit der KonsumentInnen werden diese zu „ProsumentInnen“, was wiederum die Wertschätzung gegenüber der Nahrungsmittelproduktion fördert. Die fixe Vergabe von Ernteanteilen ermöglicht erntefrische Nahrungsmittel & vermeidet Lebensmittelverschwendung durch Überproduktion. Weiters entlastet Risikoteilung die BäuerInnen & unsere Natur vom Preisdruck & den Dogmen der Rentabilität. Weniger Verpackung & reduzierte Transportwege durch Regionalität schonen unsere Umwelt. Insgesamt wird so eine Möglichkeit zu mehr Selbstbestimmung in der Nahrungsmittelproduktion & somit auch zu mehr Ernährungssouveränität geschaffen.

1978 entstand das erste europäische solidarische Landwirtschaftsprojekt Europas: Les Jardins de Cocagne im Kanton Genf, welches bis heute existiert. Weltweit umfasst die Bewegung Solidarischer Landwirtschaft zehntausende Höfe & landwirtschaftliche Projekte. Ähnlichkeiten zu unserer Gartenkooperative haben in der Schweiz z.B. Ortoloco (Dietikon, Foto nebenan, bei einem Liechtensteiner/Werdenberger Besuch vor der Gründung unserer Gartenkooperative), Radiesli (Worb), Pfanzplatz Dunkelhölzli (Zürich), Meh als Gmües (Zürich), Wädichörbli (Samstagern). Wer im Internet recherchiert, kann viel Interessantes über die anderen Solawis & über das Thema allgemein erfahren. Ein Blick über den eigenen Horizont hinaus ist meist sehr befruchtend!

Bis bald auf dem Feld.
Liebe Grüße,
das Gartenteam