Gartenbrief März

Lie­be Mit­gärt­ne­rIn­nen & Mitgärtner!

Seit dem letz­ten Gar­ten­brief hat sich wie­der so eini­ges getan!

Am 21. März war Tag-Nacht-Glei­che & der Früh­ling hat somit offi­zi­ell Ein­zug gehal­ten. Wir Gärt­ne­rIn­nen nut­zen jedoch schon viel frü­her warm-trocke­ne Wet­ter­la­gen, um so früh wie mög­lich mit der Feld­be­stel­lung zu begin­nen. Die gute natür­li­che Boden­feuch­te im zei­ti­gen Früh­jahr bie­tet beste Vor­aus­set­zun­gen für vie­le Direkt­saa­ten am Feld. Dies gilt es auszunutzen.

Den Start machen all­jähr­lich die Acker­boh­nen, die sehr robust sind & bereits seit der Jung­stein­zeit nach­weis­lich in Kul­tur genom­men wur­den. Dicht gefolgt von Kefen, Früh­ka­rot­ten, Radies & Ret­tich. Alles Kul­tu­ren wel­che im frü­hen Sta­di­um leich­te Frö­ste ertragen.

Setz­lin­ge wur­den eben­falls bereits im Frei­land gepflanzt. Die ersten Sät­ze Kohl­ra­bi, Fen­chel & Salat gedei­hen geschützt unter Vlies oder Nie­der­tun­nel. Nicht nur den Kul­tur­pflan­zen beha­gen die teil­wei­se schon recht war­men Tem­pe­ra­tu­ren. Auch die Acker­bei­kräu­ter wach­sen mun­ter drauf los & müs­sen in Schach gehal­ten wer­den. Somit steht das Hacken & Jäten wie­der wöchent­lich auf unse­rem Gartenplan.

Unse­re wich­tig­ste Grund­la­ge für den Gemü­se­an­bau ist der Boden & des­sen Bodenleben.

Die­ses gilt es zu hegen & pfle­gen, um die Boden­frucht­bar­keit zu gewährleisten.

Boden­be­deckung mit Lebend­ver­bau­ung oder Mulch ist dabei essen­ti­ell, da dies den Boden vor Ero­si­on schützt, ihn feucht hält, mit­tels Durch­wur­ze­lung den Boden lockert & so ein aero­bes Kli­ma für die Boden­or­ga­nis­men schafft. Zudem kön­nen mit Grün­dün­gun­gen Nähr­stof­fe gespei­chert wer­den & schliess­lich beim Abbau der Grün­mas­se lebens­wich­ti­ge Nah­rung für das Boden­le­ben & die Pflan­zen bereit­ge­stellt wer­den. In die­sem Sin­ne haben wir bereits Legu­mi­no­sen als Vor­kul­tur vor Stark­zeh­rern wie den Kopf­kohl­ar­ten & Lauch gesät. Legu­mi­no­sen kön­nen zudem Stick­stoff aus der Luft im Boden bin­den, der dann der Fol­ge­kul­tur als Nähr­stoff dient.

Als wei­te­rer wich­ti­ger Fak­tor für die Boden­ge­sund­heit berei­ten wir unse­ren eige­nen Kom­post. Sämt­li­che Grün­mas­se & Rüst­ab­fäl­le wel­che sich über das letz­te Jahr ange­sam­melt haben, wur­den gemein­sam mit abge­la­ger­tem Bio­mist von unse­rem BG Mit­glied Ricus mit dem Front­la­der gemischt & zur Feld­rand­mie­te auf­ge­setzt. Sie wird nun mit einem Kom­post­wen­der regel­mäs­sig umge­setzt. Den fer­ti­gen Kom­post wer­den wir dann in weni­gen Wochen am Feld ausbringen.

In unse­rem Foli­en­ge­wächs­haus beim Wei­driet­hof sind die ver­schie­de­nen käl­te­lie­ben­den Win­ter­blatt­sa­la­te wie zB. Por­tu­lak, Asi­a­blatt­mix, usw., sowie Man­gold & Spi­nat kaum mehr zu brem­sen. Des­halb fül­len sich unse­re Gemü­se­ta­schen im Moment beson­ders mit fri­schem Grün.

Bei den Ende Febru­ar gepflanz­ten Kohl­ra­bi & Fen­chel sind schon klei­ne Knol­len zu sehen und der aller­er­ste Kopf­sa­lat gedeiht auch wun­der­bar. Im Küh­ler lagert noch ein guter Rest unse­res Lager­ge­mü­ses von der Ern­te im letz­ten Herbst & am Feld soll­te noch Feder- & Palm­kohl, Hafer­wur­zel, Cic­co­ri­no Ros­so & Gru­mo­lo, Nüss­ler & Lauch geern­tet wer­den, bevor alles in Blü­te geht. Des­halb gestal­ten wir bis Juni die Taschen­pau­sen wei­ter­hin fle­xi­bel & kün­den jeweils am Bei­pack­zet­tel & per Mail das Datum der näch­sten Gemü­se­ta­sche an.

Also lie­be Mit­gärt­ne­rIn­nen, das Gar­ten­jahr hat schon voll durch­ge­star­tet! Es gibt viel zu tun & wöchent­lich sind wie­der Ein­sät­ze aus­ge­schrie­ben. Der Gar­ten dankt euch eure Mitarbeit!

Bis bald auf dem Feld!

Lie­be Grüsse

Das Gar­ten­team