Gemüse geht aus – Einsätze sind nicht ausgebucht – Eure Meinung ist gefragt

Kf80sC6LYIDn5hS0HfVLeRbyfoNYUY0cgRJAyJmK1y0,athWmqhg_EZ0iI2uXDQXpuPwnZbDO7wWnOjRoG9BVRc,bz3Zj8v1nWsjrfpcJb2CBo9mhUIsruvqCZY-J9C4hNcDie Betriebsgruppe sieht keine andere Möglichkeit: Auch im April soll es nur alle zwei Wochen eine Gemüsetasche geben. Gleichzeitig sind die Abonnentinnen und Abonnenten aufgerufen, sich für die Arbeitseinsätze einzutragen.

Der Kühlcontainer ist leider nicht mehr so schön voll wie im Bild nebenan, im Gegenteil, er ist praktisch leer. In dieser Situation haben wir bereits Bio-Gemüse aus dem Berner Seeland eingekauft. Das ist teuer, braucht viel Transportenergie und ist logistisch aufwändig. Wenn wir nun im April – wie versprochen – wieder wöchentliche Gemüsetaschen in die Depots ausliefern wollen, kostet uns das viel Geld, das wir nicht haben. Darum schlägt die Betriebsgruppe vor, dass wir dieses Jahr – ausnahmsweise! – auch im April nur alle zwei Wochen eine Gemüsetasche verteilen. Dies getreu unserem Motto: Wir teilen uns die Kosten, die Arbeit, die Ernte UND DAS RISIKO.

Der Grund für diese Ausnahmesituation liegt darin, dass wir wegen des Sturms keinen Tunnel hatten, um auch im Winter Gemüse und Salate anzupflanzen. Dies wird nächstes Jahr anders sein. Im provisorischen Tunnel haben wir bereits Salate angepflanzt. Nun sollten wir dringend auch auf dem Feld mit der Aussaat und dem Anpflanzen beginnen. Leider sind die Einsätze derzeit aber schlecht gebucht. Karin kann nicht alles selber machen. So bleibt Arbeit liegen.

Wenn sich nicht genügend Leute zu den Einsätzen melden, werden wir auch im späteren Frühjahr noch Engpässe haben. Darum bitten wir Euch, Euch auf meine.gartenkooperative.li einzutragen.

Wir bitten Euch um Eure Meinung an info@gartenkooperative.li, ob Ihr es verständlich und akzeptabel findet, dass es dieses Jahr ausnahmsweise auch im April nur alle zwei Wochen eine Tasche gibt.