Kartoffeln aus dem Sack

Kartoffeln_im_SackDie Gar­ten­ko­ope­ra­ti­ve hat kei­ne Kar­tof­feln im Ange­bot: Zu viel Land­ver­brauch und viel zu viel Arbeit, um das von Hand für 95 Taschen anzu­bie­ten. Im Hof­la­den unse­res Bio-Bau­ern Georg Frick im Wei­driet­hof gibt’s eigent­lich immer Bio-Kar­tof­feln. Wer auch hier sel­ber Hand anle­gen will, kann auf dem Bal­kon oder im Gar­ten auf eng­stem Raum sel­ber Kar­tof­feln anpflan­zen: “Kar­tof­feln aus dem Sack” heisst das, geht aber auch im Eimer. Man gibt eine Schicht Pflan­zen­er­de (torf­freie Uni­ver­sal-Bio-Erde oder Bal­kon­pflan­zen-Bio-Erde) in einen Sack und legt drei bis vier — am besten bereits kei­men­de — Kar­tof­feln oben drauf und giesst das Gan­ze gründlich .

Am besten geht es mit Pflanz­kar­tof­feln, grund­sätz­lich geht es aber auch mit “nor­ma­len” Kar­tof­feln. Die einen sagen: zuerst in der war­men Stu­be drei Tage ankei­men las­sen, erst dann eine fei­ne Schicht Erde drauf und ab auf den Bal­kon. Ande­re geben die Schicht Erde grad sofort drauf.

Jeden­falls: Nach weni­gen Tagen sind die ersten Blät­ter sicht­bar. Sobald die Pflan­ze zu wach­sen anfängt, wird sorg­fäl­tig Erde in den Sack nach­ge­füllt; immer gera­de so viel, dass die ober­sten Blät­ter noch sicht­bar sind (so wie Du auf dem Feld die Kar­tof­feln mit Erde “anhäu­felst”). Alle drei bis fünf Tage schaust Du nach, ob Du noch etwas Erde nach­schüt­ten kannst, bis der Sack voll ist. Regel­mäs­sig giessen!

Nach etwa drei Mona­ten sind die Kar­tof­feln ern­te­reif. Du merkst es dar­an, dass das Kraut welk wird. Dann kippst Du den Sack oder Eimer ein­fach um und sam­melst die Kar­tof­feln ein. Aus einer Kar­tof­fel gibt es 500 g bis meh­re­re Kilo­gramm Kartoffeln!

Auf you­tube fin­dest Du vie­le Film­lein, die Dir das Gan­ze anschau­lich auf­zei­gen, ein­fach “Kar­tof­feln aus dem Sack” eingeben.