Kooperationsstelle für solidarische Landwirtschaft

Die Kooperationsstelle für solidarische Landwirtschaft in der Schweiz hat ihre Website aufgemotzt. Dort gibt es sehr viele Informationen.

Solawi-Lehrgang

Der Lehrgang für solidarische Landwirtschaft war auch 2017 ein Höhepunkt im Solawi-Jahr. Während der dreijährigen Pilotphase haben 125 Personen an einem oder mehreren Kursblöcken teilgenommen. Zusätzlich konnten sie die beiden Kurse „Solawi-Betriebskonzept“ und „Biologischer Gemüsebau“ 2017 und 2018 als separate Wahlfächer an der Bioschule durchführen. Viele TeilnehmerInnen hatten konkrete Betriebe in Planung, so bestand ein direkter Praxisbezug und es gab zu allen Themen viele Fragen und lebhafte Diskussionen. Nun sind sie dabei, die Finanzierung für die nächsten drei Jahre auf die Beine zu stellen. Weitere Infos findet ihr auf der Homepage.

Vernetzungsplattform

Die Kooperationsstelle freut sich, dass die Idee sich weiter verbreitet. Hier eine nicht abschliessende Liste der frisch gekeimten und gestarteten Solawis, von denen die Kooperationsstelle erfahren hat:

Diese Betriebe findet man auf der Vernetzungsplattform.
Wo gibt es bei mir in der Nähe einen Solawi-Betrieb? Wie finde ich andere Interessierte, die in meiner Region eine Initiative starten wollen? Die Online-Vernetzungsplattform soll es der Solawi-Bewegung in der Schweiz erleichtern, zu gedeihen und zu wachsen.

Projekt Weiterentwicklung

Bis jetzt ist in der Schweiz vor allem die lokale und kooperative Produktion von Gemüse verbreitet. Das Prinzip der solidarischen Landwirtschaft kann jedoch auf ganze Höfe übertragen werden, welche ihre Mitglieder mit einem breiten Sortiment versorgen. Dass dies möglich ist und Sinn macht, zeigen Betriebe wie L’Affaire Tourne Rêve bei Genf oder der Buschberghof bei Hamburg.

Seit 2015 treffen sich interessierte LandwirtInnen mehrmals jährlich um die solidarische Landwirtschaft weiterzuentwickeln und Erfahrungen auszutauschen. Bei den Treffen sind Höfe mit unterschiedlichen Betriebszweigen vertreten, von der Milchverarbeitung über Ackerbau mit Ölsaaten und Getreide, Tierhaltung (Hühner, Rinder, Schweine, Mutterkuhhaltung), bis zu Obst, Beeren, Lager- und Feingemüse. Als Solawi gestartet wurden die kooperative Käserei basimilch, das Mooshof-Brot, das Abo „Huhn und Ei“ vom Radieslihof, der Gemeinschaftsgarten auf dem NaturGut Katzhof sowie eine Partnerschaft für Lagergemüse zwischen der Genossenschaft ortoloco und der Natur Manufaktur.

Jahresbericht

Was im letzten Jahr bei der Kooperationsstelle sonst noch gelaufen ist, lest ihr im Jahresbericht 2017.

Freie Stellen

Es gibt interessante Höfe und Solawi-Betriebe, die auf der Suche nach GärtnerInnen und LandwirtInnen sind.

Neue Adresse

Kooperationsstelle für solidarische Landwirtschaft
c/o co_werk 5
Geerenweg 2
8048 Zürich