Wir schaffen das!

Wie im letz­ten News­let­ter berich­tet, haben sich die neu­en Abo-Model­le in Kom­bi­na­ti­on mit den inten­si­ven Wer­be­mass­nah­men gut bewährt. So haben wir das erste Ziel erreicht: Wir woll­ten bis zum 22. Dezem­ber Ein­nah­men in der Höhe von 100‘000 CHF aus Gemü­sea­bos im Jahr 2018 auf sicher haben, mit 2% Tole­ranz. Da sind wir nun und freu­en uns. Die zwei­te Knack­nuss sind 115‘000 CHF auf sicher bis 20. Febru­ar. Dies wol­len wir unbe­dingt schaf­fen, um einen anson­sten zwin­gen­den Stel­len­ab­bau zu vermeiden.

Wenig Abgän­ge und eini­ge neue Abos

Und wir glau­ben auch dar­an, dass wir es schaf­fen kön­nen. Mut macht uns die Tat­sa­che, dass wir per Ende 2017 rela­tiv weni­ge Abo-Kün­di­gun­gen zu bekla­gen haben. Dies war bis­her Ende Jahr jeweils anders und hat uns in frü­he­ren Jah­ren zu schaf­fen gemacht. Nun den­ken wir, dass die Abon­nen­tin­nen und Abon­nen­ten ein­fach ein ande­res Abo-Modell wäh­len, wenn etwas nicht passt. Bis­her blieb nur die Opti­on der Kün­di­gung. Gleich­zei­tig freu­en wir uns über eine schö­ne Anzahl neu­er Abon­nen­tin­nen und Abon­nen­ten für 2018. Dies ist ein tol­les Resul­tat unse­rer jüng­sten Wer­be­ak­tio­nen, obwohl ja der Novem­ber und der Dezem­ber nicht Mona­te sind, an denen die Leu­te sich Gedan­ken übers Gärt­nern machen.

84 Taschen sind für das Jahr 2018 bereits fix. So stark sind wir noch nie in ein neu­es Jahr gestar­tet, auch das stärkt unse­re Hoff­nung, die Trend­wen­de geschafft zu haben. Wir wer­den uns aber auch noch ein­mal rich­tig ins Zeug legen müs­sen und haben uns eini­ges über­legt. So wol­len wir wei­ter­hin mit Stän­den auf uns auf­merk­sam machen, näch­stes Mal Anfang Febru­ar in Buchs, aber auch einen Lie­Wo-Arti­kel wol­len wir uns Anfang Febru­ar wie­der lei­sten. Die­se und vie­le ande­re Wer­be­mass­nah­men sol­len sicher­stel­len, dass Karin, Mar­tin und Nico­le auch im Jahr 2018 wie­der für und mit uns so viel tol­les Gemü­se anbau­en werden.

Wir schaf­fen das!

Wenn das neue Betriebs­jahr auf meine.gartenkooperative.li auf­ge­schal­tet ist, wer­det Ihr dort auch wie­der Jobs im Wer­be­be­reich fin­den, z.B. einen hal­ben Tag an einem Stand Abos wer­ben oder auf Fly­er­tour von Brief­ka­sten zu Brief­ka­sten gehen etc. Dies ist eine pri­ma Alter­na­ti­ve zu einem Gar­ten­ein­satz und nötig für den Erfolg der Koope­ra­ti­ve. Gemein­sam schaf­fen wir das!