Tunnel-Aktion am Samstag, 13. Februar

O0ozyBmDHEZ-jKXB-Qvo1OnfserhWrjPPNfJ2Sa8IYYSoweit ist die Geschich­te bekannt: Der Föhn hat unse­ren Gemü­se­tun­nel auf dem Wei­driet­hof abgeräumt.

Was uns unlängst klar gewor­den ist: Wenn wir im Früh­jahr nicht depres­siv in gäh­nend lee­re Gemü­se­ta­schen schau­en wol­len, müs­sen wir schnell den bestehen­den Gemü­se­tun­nel neu decken. Des­halb haben wir für den kom­men­den Sams­tag einen Akti­ons­tag orga­ni­siert. Es gibt Vor­mit­tags- und Nach­mit­tags­ein­sät­ze, bit­te mel­de Dich für einen Ein­satz an: meine.gartenkooperative.li.

Gleich­zei­tig arbei­ten wir an einer Lösung für einen sta­bi­len, robu­sten, uns zwan­zig Jah­re glück­lich­ma­chen­den Tun­nel. Unse­re Ver­hand­lun­gen mit der Gemein­de Vaduz (der Wei­driet­hof ist eine Vadu­zer Enkla­ve, kom­plett von Schaa­ner Hoheits­ge­biet umzin­gelt) haben Fol­gen­des erge­ben: Am bestehen­den Stand­ort gibt es kei­ne recht­lich halt­ba­re Lösung für einen Gemü­se­tun­nel. Die­ser könn­te süd­lich an den Wei­driet­hof angren­zend auf­ge­baut wer­den. Nicht ohne vor­her die ent­spre­chen­den zonen­recht­li­chen Vor­aus­set­zun­gen geschaf­fen zu haben. Das heisst: Die Bau- und Pla­nungs­kom­mis­si­on schlägt dem Vadu­zer Gemein­de­rat vor, eine ent­spre­chen­de Zone süd­lich des Hofes zu schaf­fen. Danach wird die “Umzo­nie­rung” öffent­lich auf­ge­legt und das liech­ten­stei­ni­sche Amt für Bau und Infra­struk­tur muss auch noch sei­nen Segen geben. Erst danach kön­nen wir über­haupt eine Bau­be­wil­li­gung einreichen.

Das heisst: Es wird im besten Fall spä­tes Früh­jahr, bis der neue Tun­nel steht, im schlimm­sten Fall wird es Herbst. Also decken wir den bestehen­den Tun­nel noch ein­mal und hof­fen, der Föhn sei uns gnä­dig, bis der neue Tun­nel steht.