Viereinhalb Kilogramm Gemüse pro Tasche

Es gibt vie­le Grün­de, bei einer Gar­ten­ko­ope­ra­ti­ve mit­zu­ma­chen. Gemein­schaft, Natur­nä­he, sel­ber Hand­an­le­gen. Aber der wich­tig­ste Grund ist wohl für die mei­sten das Gemü­se. Und über Gemü­se konn­ten wir uns die­ses Jahr wie­der reich­lich freu­en.

Seit dem Früh­ling 2016 wägen wir die Taschen syste­ma­tisch. Dies hat uns gezeigt, dass die durch­schnitt­li­che Tasche rund vier­ein­halb Kilo schwer ist, natür­lich mit sai­so­na­len Schwan­kun­gen. Im Som­mer 2017 waren die Ern­te­men­gen ganz beson­ders hoch, nicht sel­ten waren die Taschen schwe­rer als 6 kg, es gab sogar meh­re­re Wochen mit Taschen über acht Kilo­gramm. Gegen das Früh­jahr hin sind sie dann hin­ge­gen sehr leicht, aber auch dann sind sie mei­stens min­de­stens zwei­ein­halb Kilo schwer.

Gros­se Schwan­kun­gen also, wie sie uns die Natur vor­gibt. Das Mit­tun in der Gar­ten­ko­ope­ra­ti­ve macht die Jah­res­zei­ten direkt mit­er­leb­bar, gros­se Fül­le im Win­ter, wenig Viel­falt und wenig Men­ge im Win­ter. Dank guter Vor­sor­ge unse­res Gar­ten­teams ist aber der Kühl­con­tai­ner im Moment recht voll, so dass wir auch in den kom­men­den Mona­ten nicht dar­ben müs­sen. Auch wenn es erst am 10. Janu­ar wie­der eine Tasche gibt und dann bis Ende März nur jede zwei­te Woche.