Bericht aus Garten und Tunnel: Erntezeit!

Unser Kür­bis­feld ist inzwi­schen geräumt. Bei zwei Gross­ak­tio­nen wur­den eini­ge Anhän­ger­la­dun­gen bei Ste­phan und Nadi­ne in Vaduz im Kel­ler ein­ge­la­gert, da wir dort ein sehr gutes Kli­ma für die Lage­rung von Kür­bis­sen vor­fin­den. Der Vor­rat aus ver­schie­de­nen Sor­ten wird uns wohl eine län­ge­re Zeit erfreuen.

Ran­den und fast alle Sel­le­rie­knol­len sind neben Rüeb­li mitt­ler­wei­le auch im Küh­ler vor­rä­tig. Die Rüeb­li haben wir aus arbeits- und flä­chen­tech­ni­schen Grün­den von Georg Frick bezo­gen. Vie­len Dank noch an alle fleis­si­gen Hel­fe­rIn­nen, die bei der Ern­te und der Aus­sor­tie­rung des Lager­ge­mü­ses dabei waren.

In den näch­sten Tagen und hof­fent­lich noch ein paar frost­frei­en Wochen wer­den dann die rest­li­chen Win­ter­vor­rä­te wie Rot- und Weiss­ka­bis, Ret­tich, Schwarz­wur­zeln und Pasti­na­ken vom Feld geern­tet. Vie­le Brach­flä­chen haben wir bereits mit über­win­tern­den Grün­dün­gun­gen (Rog­gen, Phace­lia) ein­ge­sät, die den Boden vor Ero­si­on und Aus­wa­schun­gen von Nähr­stof­fen über das Win­ter­halb­jahr schüt­zen. Gleich­zei­tig kön­nen wir dadurch im Früh­jahr nach der Ein­ar­bei­tung mit unkraut­ar­mem und fein­krü­me­li­gem Boden in die neue Sai­son starten.

Dank der nun pro­fes­sio­nel­len Kli­ma­füh­rung im Foli­en­tun­nel sind Toma­ten- und Pepe­ro­nipflan­zen immer noch sehr gesund und kön­nen noch geern­tet wer­den. Trotz­dem müs­sen die­se in spä­te­stens zwei Wochen geräumt sein, um Platz für die Win­ter­pflan­zun­gen und Ansaa­ten zu schaf­fen. Die letz­ten Toma­ten wer­den dann nach Vaduz ins Kür­bis­la­ger zur Nach­rei­fe gebracht.

Auf den frei­ge­wor­de­nen Bee­ten gedei­hen schon die ersten Zwi­schen- und Win­ter­kul­tu­ren. Ihr könnt euch bald über Radies­li und Asi­a­blatt­ge­mü­se in der Tasche freuen.

Lie­be Grüs­se und bis bald auf dem Feld,
Mar­tin, Nico­le und Karin