Bitte teilt Euer Abo nicht mit anderen!

Der­zeit erle­ben wir eine gros­se Fül­le. Nadi­ne hat sich eine Tasche im August genau ange­schaut und die Prei­se mit Bio-Gemü­se aus dem Coop ver­gli­chen. Resul­tat: Eine ein­zi­ge Tasche war rund 44 Fran­ken wert: 3 Sala­te (sind im Coop klei­ner, hät­ten dort 7.80 geko­stet), 2 Gur­ken (5.20) 1,7 kg Toma­ten (14.60), 500g Rüeb­li (2.30), 850g Auber­gi­ne (obwohl im Coop nicht bio: 4.-), 850 g Zuc­chi­ni (4.80), 1,4 kg Patis­son (im Coop nicht bio: 5.70), Zwie­beln etc., total weit über 40 CHF.

Dies ist eine Momentaufnahme

Wir hat­ten gehofft, im ersten Halb­jahr 2017 auf 110 und danach auf 125 Abos zu kom­men. Bekannt­lich sta­gnie­ren wir bei 85. Ent­spre­chend haben wir aus heu­ti­ger Sicht zu viel Gemü­se ange­pflanzt. Aus­ser­dem war das Wet­ter lan­ge Zeit ide­al und wir haben mehr bezahl­te Gar­ten­fach­kräf­te (näm­lich für 110 ‑125 Taschen), so ist das Gemü­se auf dem Feld und im Tun­nel bes­ser gepflegt als letz­tes Jahr. Aus­ser­dem haben wir aus frü­he­ren Miss­erfol­gen gelernt, bei­spiels­wei­se eine ande­re Mais­sor­te ange­pflanzt etc.

Unser Mot­to lau­tet, dass wir den Erfolg und das Risi­ko tei­len und im Moment ist es der Erfolg. So viel Gemü­se wird es nicht immer sein, es ist Som­mer, der Win­ter kommt bestimmt und näch­stes Jahr müs­sen wir mit rea­li­sti­sche­ren Zah­len kalkulieren.

Bit­te “hal­biert” Euer Abo nicht

Bereits haben wir die ersten Kün­di­gun­gen für näch­stes Jahr, ein­zel­ne auch mit dem Hin­weis: Es ist zu viel Gemü­se, wir tei­len uns die Tasche näch­stes Jahr mit einem ande­ren Abon­nen­ten. Das heisst, dass die­se Abon­nen­ten pro Haus­halt 550 statt 1‘100 CHF Betriebs­bei­trag bezah­len, weil wir der­zeit zu erfolg­reich sind. Das rui­niert die Gar­ten­ko­ope­ra­ti­ve. Die Berech­nun­gen sehen so aus, dass wir min­de­stens 1’100 CHF pro Haus­halt brau­chen. Wir bit­ten um Euer Ver­ständ­nis und es fühlt sich etwas selt­sam an, wenn wir Euch hier­mit ver­spre­chen: Ihr wer­det wie­der deut­lich weni­ger Gemü­se in den Taschen haben als bis­her, und von Janu­ar bis März gibt es wie­der nur jede zwei­te Woche eine Tasche. So ist die Natur.

Bis dahin kön­nen wir nur sagen: Teilt in die­sen Tagen Euer Gemü­se mit den Nach­barn, aber nicht Eure Abos!

Mit etwas ver­zwei­fel­ten Grüs­sen, Eure Betriebsgruppe