Feldaktionstag — tolles Wetter — tolle Menschen

Nach die­sen vie­len reg­ne­ri­schen Tagen, war es am Sams­tag dann son­nig und der Boden noch feucht vom Regen vom Vor­tag, so konn­te das gros­se Jäten und auch Set­zen unter opti­ma­len Bedin­gun­gen statt­fin­den. Es tra­fen sich 12 tol­le Men­schen auf dem Feld und im Ver­lauf des Vor­mit­ta­ges kamen wei­te­re dazu um die ver­schie­den­sten Arbei­ten zu täti­gen. Es gab eini­ges zu jäten bei Kohl, Lauch, Schwarz­wur­zel und Co. und das Feld vor­zu­be­rei­ten für das Set­zen von Sala­ten und wei­te­ren Lauch. Auch Zuc­chi­ni wur­den geern­tet. Die Tem­pe­ra­tu­ren waren grad ange­nehm um die ver­schie­den­sten Tätig­kei­ten zu tun und so war man Grup­pen­wei­se dran — die Fel­der zu beackern.
Der Aus­tausch beim Arbei­ten über dies und das, das gegen­sei­ti­ge bes­ser ken­nen­ler­nen hat­te schön Raum. 

Wenn man die Vor­her — Nach­her Bil­der anschaut erkennt man das in den 4 Stun­den emsig gear­bei­tet wurde. 

Dazwi­schen gab es Kaf­fee und fei­ner Znü­ni und ein durch­mi­schen der Gesprä­che unter­ein­an­der, gemüt­lich unter der geflick­ten Mar­kie­se beim Bau­wa­gen. Dann noch­mal emsi­ges trei­ben auf dem Feld, bis der Ruf erklang: “eine vier­tel Stun­de noch, zu Ende brin­gen und wie­der abdecken der Fel­der”. Zwar wur­de eini­ges geschafft, doch das Ziel gewis­se Fel­der voll­stän­dig vom Jät zu befrei­en gelang nicht ganz… dar­um gibt es noch wei­te­re Ein­sät­ze mit Jäten.

Dann zurück beim Bau­wa­gen, sah man, dass ein wei­te­res Mit­glied den gesam­ten Mor­gen emsig dran war zu wer­keln: denn es gab erfri­schen­de Sala­te und stär­ken­den Acker­boh­nen­ein­topf mit Kuchen zum Abschluss. Ein rie­si­ges Dan­ke­schön an Ursu­la Schle­gel für die­se tol­le Abrun­dung an die­sem Feldaktionstag. 

Ger­ne wie­der wei­te­re so tol­les gemein­sa­mes Wir­ken mit­ein­an­der auf dem Feld

Die Betriebs­grup­pe