Phacelia, Buchweizen, Sandhafer & Co.

Lie­be Mit­gärt­ne­rin­nen & Mitgärtner

Sep­tem­ber ist die Zeit, in der es tags­über oft immer noch som­mer­lich warm ist, die Näch­te küh­ler und län­ger wer­den und mor­gens Tau auf den Pflan­zen liegt. Die Far­ben wer­den inten­si­ver und begin­nen in der tie­fer­ste­hen­den Son­ne rich­tig zu leuch­ten. Die Som­mer­kul­tu­ren geben noch­mals ihre Kraft in ver­ein­zel­te Blü­ten und Frucht­bil­dung (z.B. Zuc­chet­ti), Gemü­se die im Herbst vor den ersten Nacht­frö­sten geern­tet wer­den, sind am Abrei­fen (z.B. Kür­bis­se, Ran­den) und die über­win­tern­den Kul­tu­ren (z.B. Lauch, Feder­kohl) wach­sen bei gün­sti­gen Wit­te­rungs­be­din­gun­gen weiter.

Abge­ern­te­te Bee­te wer­den nun fort­lau­fend mit Grün­dün­gungs­pflan­zen ein­ge­sät, die im Früh­ling in den Boden ein­ge­ar­bei­tet wer­den. Dies wirkt sich gün­stig auf den Boden und die Boden­le­be­we­sen aus und ist eine efek­ti­ve Mög­lich­keit der Boden­ver­bes­se­rung. Man unter­schei­det zwi­schen über­win­tern­den frost­har­ten Grün­dün­gun­gen und nicht über­win­tern­den, die abfrie­ren. Je nach Art der Grün­dün­gung ist der Zweck den Boden zu lockern, die Struk­tur zu ver­bes­sern und vor Ero­si­on und Aus­wa­schung der Nähr­sto­fe zu schützen.

Eine Ein­saat mit Grün­dün­gung hilft auch die Bei-/ Unkräu­ter zu unter­drücken, die im Herbst, in mil­den Win­tern und im Früh­ling fort­lau­fend kei­men und wach­sen. Eini­ge Grün­dün­gungs­pf­an­zen sind zudem gute Bie­nen­wei­den und nütz­lings­för­dernd. Sie bie­ten zahl­rei­chen Insek­ten Fut­ter und Unter­schlupf. Auf dem Feld ver­wen­den wir fol­gen­de Grün­dün­gungs­pf­an­zen, je nach Jah­res­zeit, Vor- und Nachkultur:

- Phace­lia: blau­li­la blü­hen­de Bie­nen­wei­de, ergibt gute Boden­struk­tur durch inten­si­ve Durch­wur­ze­lung, nicht überwinternd

- Buch­wei­zen: rasch auf­lau­fend und boden­deckend, Bie­nen­wei­de, bedingt stand­fest, nicht überwinternd

- Sand­ha­fer: gut­wüch­si­ge und trocken­heits­ver­träg­li­che Zwi­schen­frucht, wirkt nema­to­den­re­du­zie­rend (Nematoden=Fadenwürmer), nicht überwinternd

- Win­ter­rog­gen: beson­ders tief­wurzelnd, wirkt gesun­dend in Gemü­se­frucht­fol­gen, überwinternd

Bis bald auf dem Feld.

Lie­be Grü­ße, das Gartenteam